Mediation = Konfliktlösung ...
                          ... ohne Suche nach Schuldigen
                           ... unter Berücksichtigung Ihrer Interessen und Bedürfnisse
                            ... bei der niemand verliert.


Was ist Mediation?

"Ein Weg, einen Konflikt zu lösen, ist, ihn zusammen zu überwinden. Dann kann man ihn immer noch aus dem Weg räumen." - Joachim Panten

Konflikte sind normal, häufig wissen die Parteien nur nicht, wie Sie ein Problem angehen können. Sie streiten um das "Recht haben" und verlieren den Konsens aus den Augen.

Mediation ist ein nicht öffentliches, strukturiertes Verfahren zur kooperativen Bearbeitung von Konflikten. Es beruht auf Kommunikation, die Parteien kommen wieder ins Gespräch, bearbeiten ihren Konflikt im Dialog und suchen gemeinsam Lösungsansätze, um den Konflikt zu beseitigen. Der Mediator als unparteiischer Dritter unterstützt die Parteien bei der Ermittlung der Konfliktursachen, der Erarbeitung und Bewertung von Lösungsvorschlägen.

Da die Konfliktparteien eigenverantwortlich individuelle Lösungen erarbeiten, sind sie tragfähig und nachhaltig für alle Beteiligten. Das Verfahren ist freiwillig und kann jederzeit abgebrochen werden.

Das Ziel der Mediation ist nicht der Sieg, sondern eine zukunftsorientierte, den Interessen und Bedürfnissen der Parteien gerecht werdende Lösung - eine so genannte win-win-Lösung. Der Lernprozess, der durch die Mediation in Gang gesetzt wird, bewirkt im Idealfall nicht nur die Beendigung des Konflikts, sondern hilft den Parteien auch, spätere Konfliktsituationen früher zu erkennen und darauf zu reagieren. Im Wirtschaftsbereich kann die Mediation sogar Ausgangspunkt einer neuen oder erweiterten Geschäftsbeziehung zwischen den Parteien sein.

Mediation hat sich schon seit langem in Familienstreitigkeiten bewährt. Aber nicht nur in familiären Angelegenheiten (Trennung und Scheidung), sondern auch bei:

  • nachbarschaftlichen Konflikten
  • öffentlichen Bauvorhaben
  • Konflikten zwischen und in Unternehmen
  • Umweltstreitigkeiten
  • Täter-Opfer-Ausgleich
  • und allen anderen denkbaren Konflikten

ist Mediation zu einer ernst zu nehmenden Alternative zum Gerichts- oder Schiedsgerichtsprozeß geworden. Zunehmend wird sie auch im Arbeitsleben eingesetzt.

Die Mediation ersetzt das Recht nicht und kommt auch nicht ohne das Recht aus. Im Zuge des Mediationsverfahrens kann es verschiedentlich hilfreich und notwendig sein, juristischen Rat einzuholen. Allein die Kenntnis darüber, welche Ansprüche die betreffenden Parteien geltend machen können, welche Folgen sich aus einer Vereinbarung ergeben können, mit welchen Konsequenzen bei einem gerichtlichen Verfahren zu rechnen ist, welche Fristen eingehalten werden müssen etc. sind in einem Mediationsverfahren wichtig. Denn nur, wenn die Parteien alle Möglichkeiten kennen, alle Ansprüche beleuchtet haben, können sie eine tragbare außergerichtliche Einigung erzielen.

Gerichte entscheiden nach Paragraphen. Doch es geht auch anders!
Die Mediation versucht Lösungen zu finden, die nicht unmittelbar im Vordergrund der Paragraphen des Gesetzes stehen. Der Blick wird auf die Menschen gerichtet, so dass eine einvernehmliche und nachhaltige Lösung des Konflikts möglich wird.